SV-Wahl 18/19

Am Do., den 30.08.2018 finden die diesjährigen Wahlen der Schülervertretung (SV) statt. Die Kandidaten*innen stellen sich einer enormen Herausforderung: vor so vielen Schüler*innen vorzusprechen. Die Vorstellung der SV-Bewerber wird für die fünften- in der ersten- für die sechsten Klassen in der zweiten Unterrichtsstunde statt. Danach kommt die E-Phase, in der dritten Schulstunde und in der vierten die Q-Phase. In der fünften Stunde stellen sich die SV-Bewerber vor den siebten Klassen vor. Zuletzt kommen die achten- und neunten Klassen; in der sechsten Stunde.

Für das Amt des Schulsprechers, direkt nach dem 2-fach wiedergewählten vorherigen Schulsprecher Sebastian Durchholz, kandidieren diesmal Nils Wegerich und Nick Zobel. Während Nils schon lange Zeit in der SV dabei ist, ist Nick ein hervorragender Schüler, der unter anderem schon im Science Club sein Können bewiesen hat. Beide Kandidaten sind extrem motiviert und wir trauen beiden zu, dass sie ihre Ziele durchsetzen können. Genauso wichtig sind jedoch die stellvertretenden Schulsprecher. Für diese zwei Ämter haben sich auch zwei passende Kandidaten*innen gefunden, nämlich Matthias Schwetje und Lea Schuster. Die Schule bedankt sich im Voraus bei diesen zwei Schülern für die Ausführung dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Danach kommt der SV-Beirat. Seine Aufgabe ist es,   alles was der Schulsprecher*in oder die Schüler*innen Vorschlagen, muss sie/er planen und gibt es an den SV-Vorstand zur Abstimmung weiter. Für ihn gibt es gleich vier Kandidaten*innen, obwohl er nur zwei Plätze beinhaltet. Die Kandidaten*innen (Nikolas Jawansky, Robert Koldau, Paul Lindner und Ana Vazquez) werden einen richtigen Wahlkampf um diese zwei Stellen führen müssen. Jeder von ihnen spricht, genauso wie die Kandidaten*innen für Schulsprecher*in und ihre/seine Stellvertreter*innen, vor jeder Stufe vor. Dies macht es insofern schwierig, da die 5. Klasse andere Schwerpunkte setzt als die Oberstufe,womit es schwer wird Kompromisse zu schließen. Leichter haben es die Ober-(Stella Hoffmann), Mittel- (Elena Schwetje) und Unterstufensprecher*innen (Martin Schwetje), denn sie haben einerlei: Keine Konkurrenz, und zweierlei: Sie sprechen nur vor der eigenen Stufe.

Wir hoffen, dass die Wahl erfolgreich verläuft und dass jedes am Amt kompetent besetzt sein wird.

[Daniel Busch, 9d]

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.