Buchrezension: Die Geheimnisse des FBI – WARP

Der Fantasyroman „WARP-Der Quantenzauberer“, geschrieben von Eoin Colfer und erschienen 2014 vom LOEWE Verlag, handelt von einem Serienkiller und zwei Jugendlichen, die versuchen den Killer zu stoppen.

Die Hauptperson Chevron, ihr Spitzname ist Chevie, arbeitet beim FBI und kommt an die Stelle als Wächterin einer Kapsel die WARP heißt. Ihr Leiter, Felix Smart, ist der Sohn eines Professors der einen Weg in die Vergangenheit gefunden hat. 150 Jahre zuvor ist Garrick der Serienkiller am Arbeiten. Sein Gehilfe Riley soll seinen ersten Mord an einem älteren Mann durchführen. Dieser ist zufällig Professor Smart, der in der Vergangenheit sitzt, um seine Erfindung zu schützen. Dadurch kommt Riley in die Zukunft. Garrick, der denkt es handelt sich um Magie, wartet an der Stelle an der Riley verschwunden ist. Als einige Zeit später Leute aus der Zukunft kommen, um „aufzuräumen“, tötet Garrick sie alle. Außer Felix, mit dem springt er (er war einer der aufräumenden) in den Zeit-Tunnel, dadurch verbinden sich ihre Körper und Garrick wird schlauer und mächtiger. In der Zukunft sucht er seinen Lehrling, um mit ihm in die Vergangenheit zurück zu kehren. Der flüchtet aber mit Chevie, da Riley Garrick hasst, durch halb London. Die beiden werden aber leider gefunden und müssen Garrick folgen. Dieser will zurück in die Vergangenheit, kommt aber nicht an den Wachen des FBI vorbei. So suchen sie sich einen zweiten Wurmloch-Eingang und erleben einen epischen Kampf. Chevie und Riley entkommen und springen vor Garrick in die Vergangenheit. Da haben die beiden weitere Probleme am Laufen, die sie noch überwältigen müssen. Am Ende schlagen sie Garrick mit einem miesen Trick und sperren ihn in dem Wurmloch ein.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es in dem Fantasie-Universum sehr viel Sinn ergeben hat und es hat auch Spaß gemacht zu lesen. Ich kann es nur weiterempfehlen, denn es ist spannend, aber auch interessant zugleich. Ich denke, wenn ihr es lest, müsst ihr euch im Klaren sein, dass die Geschichte aus der Sicht eines Mörders geschrieben ist. Dadurch entsteht aber auch mehr Verständnis beim Lesen. Wenn euch das Buch gefallen hat: Es gibt noch zwei weitere Bänder, auf die ich mich auch schon freue. Viel Spaß beim Lesen.

Empfohlen von Dorian Grimm (8a)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.