Fremde Stimme

PART 1

„HEYYY!“, hörte ich plötzlich die Stimme meiner besten Freundin an meinem Ohr. „Hä, was?“ „Du bist eingeschlafen, Charly. EINGESCHLAFEN wie jedes Mal, wenn wir telefonieren!“.
Was? Ich hatte mir doch fest vorgenommen, heute wach zu bleiben. Ich hatte mir dafür sogar extra einen Monatsvorrat an Cola gekauft, wofür ich auch viele kritische Blicke von dem Kassierer bekommen hatte.
„Über was hatten wir nochmal geredet?“ „Über die nächsten Wochen, DIE NÄCHSTEN WOCHEN.“ Stimmt da war was. Ich war ja für das nächste Jahr mit meiner allleeer besten Freundin Olivia in einem Internat angemeldet. Und dafür hatten wir sehr viel zu planen, da in der nächsten Woche die Sommerferien vorbei waren. Und dann sollte es richtig losgehen.
Deswegen telefonierten wir seit der letzten Woche jeden Tag, um zu klären, was passieren würde, wenn wir nicht ins gleiche Zimmer kommen würden. Oder was passieren würde, wenn wir nicht in die gleiche Klasse kommen. Wenn es dann noch schlimmer kommen könnte, könnte es sogar passieren, dass wir nicht zur gleichen Zeit frei hatten. Es war schon purer Horror, nur daran zu denken.
„Charly, also ich leg dann mal auf, ok?“ „Jaja, mach.“

Mein Gott, wie ich meinen Namen HASSE. Warum konnten mich meine Eltern nicht Isabella oder so nennen. Nicht wie ein Junge. „Ich finde nicht, dass dein Name irgendwie schlecht ist.“ Ich schaute mich um, doch niemand war in meinem Zimmer. „Versuchst du gerade echt mich zu finden? Hahaha, du Opfer.“
Woher kam diese Stimme nur? Es konnte doch nicht sein das… Sie ist doch nicht… „Genau ich bin wirklich in deinem Kopf.“ Woher? Und wer bist du, wenn du überhaupt etwas oder jemand bist. „Überleg mal. Ich kenn dich und du kennst mich auch.“

Dies ist eine weitergehende Geschichte, die in Teilen veröffentlicht wird.

von Adja Sy (7e)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.