Wird es in dieser Schule eine Freundschaftsbank geben?

Eine Gruppe Jungs aus der siebten Klasse entwickeln im Moment eine Freundschaftsbank. Da können sich Leute hinsetzen, die sich allein fühlen. Also das ganze funktioniert so: Ein Schüler oder eine Schülerin, die knielangen hat, um gemeinsam die Pause zu verbringen, setzt sich auf die Bank und eine andere Person setzt sich einfach dazu. Dieses Konzept ist nicht neu, sondern hat schon in anderen Ländern funktioniert.

Es steht übrigens noch gar nicht fest, ob solche eine Bank an unserer Schule wirklich gebaut werden kann, da erst mal die Modelle aus Papier und Pappe der Schulleitung vorgestellt werden müssen. Die Schulleitung und auch noch andere Gremien bestätigen dann entweder den Bau oder lehnen ihn ab.

Was den Bau der Modelle angeht, haben die Jungs zwei Gruppen erstellt: Die eine Gruppe macht ein Modell aus Pappe (welches schon fertig zu sein scheint) und die andere Gruppe macht ein Modell aus Papier. Das Modell, was schon fertig ist, sieht sehr einladend aus. Gerne möchte man sich später, wenn es fertig ist, dort hinzusetzen. Die Bank ist gewellt und man kann die Füße vorne auflegen und die Lehne verläuft hinten zu einer Art Kreis. Die Teilnehmer der Projektgruppe meinten, es solle eine andere „Art von Bank“ werden. Den Modellen zufolge, könnte ihnen dies auch gelingen.
Außerdem haben die Jungs eine große Mindmap erstellt, in die sie Dinge über das Motiv, die Form und die Farbe der Bank geschrieben haben. Sie wollen die Bank mit hellen Farben anmalen oder besprühen – da sind sie sich noch nicht ganz so sicher. Anschließend wollen sie eine Taube draufmalen, als so eine Art Friedenszeichen. Was Frieden angeht, läuft es bei den Jungs so weit gut, denn sie kommen gut miteinander aus. Und was den Standort der Bank betrifft, wollen sie eine der Bänke, die hinten auf dem Schulhof, direkt vor dem Lehrerparkplatz aufgereiht stehen, wegschieben und die Freundschaftsbank dazwischen stellen.

Ob das gelingt?

verfasst von Sumayia Shaznin (7c)

1 Kommentar

  1. Reza

    Interessante Konzept.
    Gut erläuert…😃

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.